Donnerstag, 23. Mai 2013

Abfindung auch für die WAZ-Vest-Freien

Abfindungen für Freie Journalisten - das gab es in der Branche noch nie. Für die Freien der Westfälischen Rundschau (Dortmund), die nach dem überstürzten Aus für alle WR-Redaktionen plötzlich vor dem Nichts standen, war dem DJV NRW nach intensiven Verhandlungen diese Premiere gelungen - siehe auch hier. Seit Anfang Mai gibt es auch die WAZ-Lokalredaktion Vest (Recklinghausen) nicht mehr - Infos hier. 

DJV-Aktion in Recklinghausen: Querlegen gegen die
Schließung der WAZ-Vest. Foto: Karlheinz Stannies
Heute meldet der DJV-Landesverband NRW in einer Rundmail: "... nicht nur die freien Mitarbeiter der Westfälischen Rundschau, die nach dem Aus der Redaktionen ohne Aufträge dastehen, können beim Verlag eine Abfindung beantragen: Der DJV-NRW-Geschäftsführerin Anja Zimmer ist es gelungen, dieses Angebot auch auf die WAZ-Freien im Vest auszuweiten. Wir haben die Betroffenen soeben in einer E-Mail über das Angebot und das damit verbundene Procedere informiert."
Es geht um 25 bis 75 Prozent eines durchschnittlichen Jahresverdienstes. Wer dieses (bis Ende Juli befristete) Angebot annimmt, verzichtet allerdings auf alle Rechte (z.B. Statusklagen). Der DJV rät: Mitglieder sollten sich vorher von der Gewerkschaft beraten lassen, Nichtmitglieder einen Rechtsanwalt befragen.

***
Vieles zur WAZ-Axt gibt es hier und hier und hier..

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen