Dienstag, 10. Juni 2014

Das Unwetter, die Bäume, die Kletterrose

Ich war einmal ein schöner großer,
verzweigter Baum...
Das Unwetter, mit wahnwitzigen Orkan-Böen, dauerte gut eine Viertelstunde. Danach sahen bei mir in der Ecke die Bäume anders aus. Manche lagen auf Hausdächern, auf Autos. Äste, Zweige, ganze Wipfel flogen durch die Luft; hier und da wurden sogar Bäume entwurzelt.

Ich hatte Glück: Ein Baum knickte auf das Hausdach, Keller liefen voll - beides aber jeweils auf der anderen Seite des Sechs-Familien-Hauses, in dem ich wohne. Glück gehabt. Auch am Auto: keine Beule. Einziger Totalverlust: ein Sonnenschirm, den ich immer als Sturzregenschutz einsetze, wenn das Wasser aus den oft blattverstopften Rinnen überläuft und wie ein Wasserfall direkt auf meinen Balkon platscht. Diesmal flog der Regen horizontal: Der Schirm ist hin.

Da ich aber immer alles auch positiv sehe: Mein Balkon, auf dem ich unter den lichtdurchfunkelten Blätterdächern mehrerer Bäume bisher sehr angenehm saß, kriegt künftig viel mehr Sonne ab. Weil das Unwetter jede Menge Löcher ins Blatt-Grün riss. Meine Kletterrose und die Kübelpflanzen werden es wohl lieben.

... und liege jetzt mit anderen hier, zwei Häuser weiter:
auf fünf Autos und dem Hausdach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen