Dienstag, 14. Juli 2015

Immer wieder Lieblingskarikaturen

Es gibt immer wieder Lieblingskarikaturen. Die saugt man geradezu auf. Da beißt man sich in den Bauch, dass man nicht selbst auf solche Ideen kommt. Ich muss mal ein paar davon vorstellen. Auch um für Karikaturen zu werben. Ihre Schöpfer sind die Künstler unter den Journalisten. Gezeichnete Kommentare erhellen oft mehr als so mancher Leitartikel.

Karikatur: Heiko Sakurai
Karikatur: Berndt A. Skott

In Sachen Griechenland kann man gerade erleben, wie Geldgeber dafür beschimpft werden, dass sie Sicherheiten einfordern. Zumindest so ab der dreihundertsten Milliarde. Karikaturist Heiko Sakurai zeichnete den Kampf der stolzen Griechen gegen die anmaßenden Retter - eine herrliche Idee.

Und dann führten die Griechen vor, wie man Demokratie macht: Bürger befragen, dabei vehement für OXI = nein werben, nur um am Tag danach das Gegenteil zu tun. Da kann einem das OXI schon mal in den eigenen Hut fallen, zeichnete Berndt A. Skott. Klasse! Skott überlegte auch, was den griechischen Regierungschef nach durchgemachten Europa-Nächten nun zu Hause erwartet. Volltreffer!

Karikatur: Berndt A. Skott

Wenn wir gerade bei Lieblingskarikaturen sind: Auf Twitter fand ich kürzlich zwei beeindruckende Zeichnungen. Eine grandiose Karikatur von Klaus Stuttmann, als es um die so genannte Tarifeinheit ging, also darum, dass zur Vereinfachung für die Arbeitgeber und die Großgewerkschaften künftig nur noch die Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern im Betrieb einen Tarif abschließen kann. Ein Gesetz, das höchstwahrscheinlich verfassungswidrig ist. Stuttmann ließ einen heuchlerischen Arbeitgeber erklären:

Karikatur: Klaus Stuttmann

Grandios, nicht wahr? Und geradezu genial fand ich die ebenfalls auf Twitter gefundene Zeichung von Nate Beeler, nachdem ein hohes Gericht in den USA dort die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubte. Da fielen sich die Justice und die Liberty in die Arme - super:

Karikatur: Nate Beeler

Mal ehrlich, da muss man doch Fan werden von gezeichnetem Journalismus. Oder?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen