Sonntag, 9. November 2014

Übrigens, Mehrheiten...

... werden demnächst in den Unternehmen wohl vom Notar ermittelt - dank der so genannten Tarifeinheit. Für sie muss nachgezählt werden: Welche Gewerkschaft hat im Betrieb mehr Mitglieder. Tarifeinheit, das ist dann, wenn es halt doch nur auf die Größe ankommt, wenn nur noch die mitgliederstärkste Gewerkschaft im Betrieb gültige Tarifverträge abschließen darf. Sprich: wenn für kleinere Gewerkschaften das grundgesetzlich geschützte Tarif- und Streikrecht praktisch abgeschafft wird. Gefordert wird Einheitlichkeit vor allem von Managern, die tagtäglich jede Chance nutzen, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Solidarität zu vermiesen, Keile zwischen sie zu treiben und ihnen die Tarife zu nehmen. Gefordert wird dies aber auch vom DGB, eingebracht wird das Gesetz von Arbeitgeber-Ministerin Andrea Nahles von der ehemaligen Arbeiterpartei SPD. Eine groteske Koalition. Dem Stuttgarter Karikaturisten Klaus Stuttmann ist eine Super-Zeichnung zum Thema Tarifeinheit gelungen. Sein gestrichelter Kommentar, siehe unten, lief wohl nicht nur bei Twitter hundertfach:

Karikatur: Klaus Stuttmann
***
... sind auch beim Deutschen Journalisten-Verband so eine Sache. Der Bundesverbandstag hat es auch im zweiten Anlauf nicht geschafft, ein Signal für die jüngeren Mitglieder zu setzen, genauer: für die Delegierten eine U40-Quote in die Satzung zu beschließen. Übrigens als Soll-Bestimmung, nicht einmal als Pflicht. Ziel: Am Bundesverbandstag des DJV sollen noch mehr Mitglieder als bisher teilnehmen, die voll im Berufsleben stehen und die aktuelle Situation in den Medien hautnah kennen. Außerdem sollte dem Nachwuchs das deutliche Zeichen gegeben werden: Wir wollen Euch, macht mit. Erneut gab es zwar eine satte Mehrheit, aber für eine Satzungsaufnahme reichte es knapp nicht. Peinlich. Immerhin gab es eine intensive Diskussion. Als Kompromiss wurde eine Art Appell an die Landesverbände beschlossen. Für den erhobenen Zeigefinger reichte dann die einfache Mehrheit.

Karikatur: Karlheinz Stannies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen