Samstag, 7. Juni 2014

Neues Medium, alte Probleme

Wann haben Sie das letzte Mal schallend gelacht? Bei mir war es, als ich kürzlich einen Beitrag des großen Twitter-Geschichtsprojekts 1914Tweets von Dirk @baranek und @christiansoeder über den Beginn einer Jahrhundertkatastrophe sah. Ich muss vorwegschicken: Kurz vorher hatte ich genüsslich die Formulierungen des Kollegen Niggemeier gelesen, der sich in seinem Blog, siehe hier, dem Kampf von Bild.de gegen Focus Online widmete. Ausgerechnet die Leistungsschutzfreunde von Springer mussten erleben, dass die Burda-Digitalen bei ihnen hinter der Bezahlschranke abschreiben, genauer: "klauen, klauen, klauen". Und während ich noch grinsend darüber nachdachte, ob die digitale Revolution eben auch neue Probleme schafft, da klickte ich den 1914Tweet mit dem unten gezeigten Anhang an - und musste schallend lachen.

Aus dem Berliner Tageblatt, 6. Juni 1914

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen